Heiter bis wohnlich: Home Desk vs. Remix

Home Desk George Nelson / Modernes Homeoffice

Zwei Schreibtische, die Wohnen & Arbeiten, Funktion und Ästhetik aufs Schönste miteinander verbinden: Nelsons Home Desk und Hansens Remix Desk.

Homeoffice kann so schön sein … Zwei stilvolle Raumwunder im VergleichHome Desk von George Nelson, ein Mid-Century-Klassiker versus Gesa Hansens Remix Desk.

Home Desk (George Nelson)

Spart Platz und spendet gute Laune: Home Desk (1958) von George Nelson. Nelsons dekorativer Home Desk steht auf filigranen Chromfüßen – und ursprünglich in der Tradition des Damensekretärs. Farbig unterteilte Fächer schaffen Ordnung. So macht Zettelwirtschaft Spaß. Hergestellt von Vitra. Höhe 86,7 cm, Tiefe 72,3 cm, Länge 99 cm.

Remix Desk (Hansen)

„Holz ist für mich ein Zauberwerkstoff.“ Gesa Hansen

Desk (2009) ist ein vielfach preisgekrönter Schreibtisch aus der Remix Collection des Labels The Hansen Family. Der Sekretär wird in der Hansen Family Werkstatt per Hand gefertigt. Virtuos verknüpft Designerin Gesa Hansen hier die klassische Moderne, nordisches Design und deutsche Handwerkstradition. Das Eichenholz stammt aus heimischen Wäldern.

Ein praktisches Feature ist die ausziehbare Tischplatte. In seinen Maßen unterscheidet sich der Remix Desk von Nelsons Home Desk marginal: Höhe 88 cm, Tiefe 72 cm, Länge 100 cm.

 

George Nelson (1908-1986)

George Nelson war ein schöpferisches Multitalent. Von 1945 bis 1972 leitete er die Designabteilung des Unternehmens Herman Miller, für das er nicht zuletzt Charles Eames gewinnen konnte. Zwei Jahre später eröffnete er sein eigenes Designbüro, bekannt als George Nelson Associates, Inc. Viele seiner Entwürfe sind Stilklassiker und werden von Vitra wieder originalgetreu produziert. Darunter z. B. der Coconut Chair, die Nelson Bench oder diverse objekthafte Tisch- und Wanduhren.

Gesa Hansen (* 1981)

Die Mutter Dänin, der Großvater Architekt, der Vater mit der eigenen Möbelmarke Hansen & Hansen erfolgreich – beste Voraussetzungen für eine steile Designkarriere. Nach ihrem Studium an der Bauhaus Universität Weimar und einem Auslandsaufenthalt in Japan, gründet Gesa Hansen 2009 in Paris ihr eigenes Studio: The Hansen Family. Gesa Hansen zählt zu einer der erfolgreichsten deutschen Jungdesignerinnen.¹


¹ Vgl. Gesa Hansen Porträt auf connox.de.

Shop the Post