Alexander Girard – Textildesign zwischen Folk & Pop

Alexander Girard Textildesign – Mid-Century Modern

In Alexander Girard fanden Design-Legenden wie Charles & Ray Eames, George Nelson oder Eero Saarinen ihren kongenialen Partner. Der italo-amerikanische Textildesigner ist eine der prägenden Figuren des Mid-Century Modern. Er schuf über 300 Textilentwürfe. Le Style präsentiert dir eine Auswahl.

Alexander Girard (1907–1963) gehört zu den bedeutenden Gestaltern der amerikanischen Nachkriegszeit. Fasziniert von der Moderne, zog ihn gleichsam die Volkskunst in den Bann. Aus ihr schöpfte der Kosmopolit und passionierte Sammler Inspiration. Girard verwischte die Grenze zwischen Textil- und Grafikdesign, zwischen Folk und Pop. Kräftige Farben und eine abstrakte Formensprache kennzeichnen sein illustres Werk. Darunter so bekannte und vielfach imitierte Entwürfe wie »Love Heart« (1967).

Wohntraum Miller House: Girard & Saarinen

Alexander Girard schuf das Interieur für das von Eero Saarinen entworfene Miller House (1957) in Columbus, Indiana. Herzstück des Hauses ist die Sofa-Grube – Conversation Pit – mit eigens dafür angefertigten Kissen.

Textile Designklassiker

„Ich betrachte [Volkskunst] als Möglichkeit, den wunderbaren Enthusiasmus und die Entdeckungsfreude wiederzuerlangen, die wir als Kinder empfanden und die für gewöhnlich verloren gehen, sobald wir älter werden.“¹

Alexander Girard (1907–1993)

Alexander Girard – Textildesigner, Architekt, Interieurdesigner und Sammler – zählt zusammen mit George Nelson sowie Charles und Ray Eames zu den Protagonisten des Mid-Century Modern. In Leitungsposition der Textilabteilung bei Herman Miller entwickelte Girard von 1952 bis 1975 Materialien und Muster, die mit den innovativsten Möbeln seiner Zeit konform gehen.


¹ Vgl. Mid-Century Modern Complete, S. 250 ff.; DuMont Buchverlag 2014.

Alexander Girard – Geschenke & Grußkarten